Impressum

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Johannes G. Hoof

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss: Die Erstellung der Website wurde mit größter Sorgfalt durchgeführt. Die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Daten und Informationen wird allerdings weder garantiert noch wird eine irgend geartete Haftung übernommen. Das Unternehmen behält sich vor, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen ohne Ankündigung vorzunehmen.

Copyright: Texte, Bilder und Anwendungen sind urheber- und nutzungsrechtlich geschützt. Wiederveröffentlichung und Weiterverbreitung bedürfen der ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung des Unternehmens.


Horstmann, Ulrich, Werke 3. Gedichte und Essays

Artikel-Nr.: 99

Der dritte Band der Werkausgabe  versammelt die Gedichte und Aphorismen. Als Fachmann für blitzschnelle  Doppelbelichtungen und heimtückische Zeitzündereffekte widmete Horstmann  beiden Gattungen, denen er über  Jahrzehnte die Treue hielt, ein gutes  Dutzend Buchveröffentlichungen. Und von den Miniaturen aus der  Menschenleere über »leicht verderbliche« Göttinnen bis zum Rückstau mit seinen  rotstichigen Auffahrern und  Kolonnenspringern erwarten den Leser   die Zumutungen und Wonnen des unverwandten Blicks.

68,00 *

Die Entstehung des modernen Frankreich

Artikel-Nr.: 98

Neben der industriellen Revolution bezeichnet die politische der Franzosen eine Kulturschwelle, als "große" ist sie Menetekel, Prophetie und schreckliche Erfüllung zugleich. Der vielberufene "Zivilisationsbruch", der hier erstmals erscheint, impliziert fast alle Momente totalitärer Herrschaft. Wie aber konnte der "Block" von 1789-99 zum Gründungsmythos werden, Aufklärung und Terror zum Regulativ unserer Welt? Zwischen Masse und Einzelnem, Anarchie und Despotismus oszilliert die totalitäre Moderne, so faßte auch Hippolyte Taine ihr Prinzip. Sein Revolutionswerk behauptet sich bis heute in der Forschungsgeschichte. Im Gegensatz zu anderen populären Darstellungen der Französischen Revolution - von Adolphe Thiers, Jules Michelet oder Alphonse Aulard - stellte sein Werk den Sinn der Revolution radikal in Frage. 1875-93 publizierte Hippolyte Taine (1828-93) seine "Entstehung des modernen Frankreich", eine in Konzeption und Ausführung gewaltige Studie zu sechs Bänden, ein klassisches Werk seines Jahrhunderts. Sein Werk suchte die Gründe freizulegen. Es tut dies dreiteilig, beginnt beim Ancien Régime, entfaltet den mittleren Verlauf der Revolution, die letzten Bände widmen sich Napoleon und seinem Staatsneubau. Das weniger dem klassischen Historismus verpflichtete als strukturgeschichtlich gearbeitete Werk wirkt modern durch massive Einbeziehung sozial-, wirtschafts- und kulturgeschichtlicher Fakten. Exorbitant die Quellenbasis und meisterhaft die Darstellung.

6 Bände, 1652 Seiten, Format 24 x 15 cm, Klappenbroschur

ISBN 978-3-936345-98-8 

78,00 *
*
Preise inkl. MwSt., inkl. Versand